Da bahnt sich was an …

Gestern an der Theresienwiese, Testlauf der Achterbahn mit quietschlauten Bremsmanövern und vielen interessierten Zuschauern. Arbeitsames Gewusel auf dem gesamten, rundum eingezäunten Gelände. Es wird geschraubt, gehämmert, Elektrik verlegt, was das Zeug hält. Essensgerüche, ich schätze mal Ente mit Rothkohl, hängen in der Luft, und im Hintergrund läuft … afrikanische Musik mit wunderschönen Kalimba-Klängen, Irgendjemand mag das Lied so sehr, dass es in Dauerschleife läuft. Nur noch zwei Tage, dann wird es gestartet, das 184. Oktoberfest. Die Wetteraussichten für den Auftakttag sind bescheiden – aber das hat die Münchner ja bisher noch nie abgehalten.

 

PS: Ich habe hier wieder eine kleine Kirche versteckt …

Herzkasperl und Kofelgschroa

Galerie

Drei Euro kostet der Eintritt zur Wiesn vor unserer Zeit – in unserer Zeit: 2010 zur 200-Jahr-Feier des Münchner Oktoberfests erstmals veranstaltet, fand die „Oide Wiesn“ heuer zum dritten Mal statt (2012 hatte das Zentrale Landwirtschaftsfest Vorrang). Für mich war … Weiterlesen