Auszeitepisode: Morgenmuffelheilmittel

Es gibt ein Land, in dem es sich die Menschen zur Aufgabe gemacht haben, Glück zu verbreiten, wo und wie sie nur können. Irgendwie wissen sie, dass genug für alle davon da ist und besitzen die Gabe, es aus ihrem Herzen zu schöpfen und weiterzureichen. In diesem Land schlappte ich vom Zeltplatz in die benachbarte Bar am Strand, um mir ein anständiges Frühstück mit reichlich Koffein zu besorgen. “For your husband?”, fragte die bezaubernde und für die Uhrzeit schon sehr energiegeladene Dame hinter der Theke. “No”, antwortete ich. “Per lei?”, forschte sie weiter. “Si”, einsilbte ich. Und erinnerte mich noch, “per la via” hinterherzugrummeln. Daraufhin richtete sie mir ein Tablett her, das mir nicht nur da und dort die Morgenmuffeligkeit austrieb, sondern mich bei jeder Erinnerung daran, zum Strahlen bringt: Glück kann so einfach sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.