Kleines Zwischengrün

Regen, Sturm, Schnee, Sonne, Hagel, Regen, Regen, Regen, Schnee, Sonne – so in etwa lässt sich die Wetterlage seit dem Jahreswechsel beschreiben. Diese wohl gewollte bunte Mischung der Natur trägt dazu bei, dass sich die Erde wechselgeduscht und bis tief in den Boden hinein geweckt und vitalisiert fühlt. Auf einmal ist sie nicht mehr nur spür-, sondern wird auch mehr und mehr nach außen hin sichtbar: Die Lebenskraft, die sich räkelt und langsam aus dem Winterschlaf erwacht. Und dann: Gib grün! Junge Keime sprießen aus dem Boden, Knospen ballen sich zusammen und machen sich zum Bersten bereit, die Wiesen am Flussufer haben die Nase voll von Schlammbeige und sehnen sich nach ECHTEN Farben. Und wenn es schon mal grünt, werden die Haare, die Kleidung, die Schuhe, die Hüte, die Socken, das Bier gleich grün mitgefärbt. Hä?

Ja genau: München zeigt sein grünes Herz – zumindest, wenn mal wieder St. Patrick’s Day mit einer großen Parade gefeiert wird, die von der Münchner Freiheit über die Leopold- und Ludwigstraße zum Odeonsplatz führt und in einer anschließenden Musiksause dort und auf dem Wittelsbacherplatz endet. Und das alles bei allerschönstem Föhn-Sonnenschein, der so manchen Highlander, der aus Südtirol angereist ist (ja, dort gibt es auch kernig-wilde Hochlandkämpfer), unter seinem Barbarenfell ins Schwitzen bringt. American-Football-Spieler geben sich weiterhin kantig-cool, Rugby-Spieler lassen den eierförmigen Ball durch die Gegend sausen (ein Fruchtbarkeitssymbol inklusive Ritual???). Junge Mädchen und Frauen springen zierlich einen Frühlingshüpfer nach dem anderen und die Zuschauerin fragt sich, warum sie sich selbst eigentlich nicht die ganze Zeit so fortbewegt, es sieht einfach so wunderschön federleicht, lebensfreudig und springinsfeld-heiter aus. 30 000 Menschen sind unterwegs an diesem Tag und alle strahlen Freude, Humor und Friedfertigkeit aus – die Stimmung ist einfach prächtig. Und das kleine Zwischengrün in allen nur erdenklichen Abstufungen erfreut das Gemüt und macht ausgelassen und irgendwie grundlos fröhlich. Man fängt an zu singen und zu tanzen und es fallen einem auch schon mal die tollsten Wortspiele ein – fürs Autokennzeichen beispielsweise. Weiter so, und nächstes Jahr gerne wieder!

 PS: Nach der Parade Sturm, Regen, Schnee … die Natur wechselduscht weiter! Soll ja gesund sein …

Frohes Fest!

Galerie

All meinen LeserInnen eine schöne Weihnachten und ein paar besinnliche Stunden und Tage unterm Baum oder wo auch immer. Wer über die Feiertage gerne einmal ein wenig Jodeln üben möchte, könnte hiermit anfangen. Eine Stimmlage zum Mitsingen findet sich da … Weiterlesen

Betreutes Gruseln

Galerie

Nach dem Bremer „Tatort“-Krimi vom Sonntag bin ich bestens auf Halloween eingestimmt. Dachte ich. Heute morgen informierte mich eine Zeitungsmeldung noch darüber, dass an diesem Tag, an dem der Schleier zwischen der dies- und jenseitigen Welt sich lüftet, mehr Menschen … Weiterlesen

Kaiserwetter und Platzkonzert

Galerie

Nachdem ich im Rahmen der Wiesn schon so allerhand ausprobiert habe – Dirndl tragen, auf Tischen tanzen, Bier trinken (eh klar), Mittagessen in der Ochsenbraterei, Toboggan meistern, Oide Wiesn besuchen, Wiesnflucht begehen – fiel mir dieses Jahr auf, dass mir … Weiterlesen

Die Hofflohmarktsaison …

Galerie

… ist eröffnet! Den Auftakt machte Neuhausen, in den nächsten Wochen folgen viele andere Stadtviertel. Ich finde, es ist eine äußerst nette Art, München und seine vielen Bewohner kennenzulernen, übrigens nicht nur für MüncherInnen: Man kann ganz unverbindlich durch die … Weiterlesen

Frühling, ja du bist’s!

Galerie

Denkste, antwortete der. Ich bin schon groß und will direkt ein Sommer sein. Aha, auch eine Jahreszeit kann also in die Pubertät kommen und lässt’s dann mal anfallsweise so richtig krachen: Temperaturen bis zum Anschlag, stahlblauer Himmel, Asphalt zum Kochen … Weiterlesen

Manchmal landet ein UFO …

Galerie

… und bringt Blaubeerkuchen mit! Aber der Reihe nach. Irgendwann im August spazierte ich ein wenig durch München und landete im Kunstareal. Als ich um die Ecke zur Pinakothek der Moderne bog, kurzes Stutzen: S I E  W A R … Weiterlesen

Im Spontan- und Jodel-Salon

Galerie

Der Literatursalon hatte seine Hochzeit zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert. Vor allem die Frühromantiker trafen sich, z.B. bei Schriftstellerinnen wie Caroline Schelling oder Rahel Varnhagen, die daraufhin als Salonnière oder, wenn sie Töchter von Professoren waren, als “Universitätsmamsellen” bezeichnet … Weiterlesen

Musikalisches Wochenende

Galerie

Zum Advent und zur Weihnachtszeit gehört unbedingt Musik. Bereits letztes Wochenende gaben wir uns auf der Rückfahrt von unserer alljährlichen Wahlverwandschafts-Adventsfeier die volle Dröhnung Weihnachtslieder, erst Michael Bublé und dann unsere choreigene Weihnachts-CD von 2008. Da lauter ehemalige Chormitglieder im … Weiterlesen

Da bahnt sich was an …

Galerie

Gestern an der Theresienwiese, Testlauf der Achterbahn mit quietschlauten Bremsmanövern und vielen interessierten Zuschauern. Arbeitsames Gewusel auf dem gesamten, rundum eingezäunten Gelände. Es wird geschraubt, gehämmert, Elektrik verlegt, was das Zeug hält. Essensgerüche, ich schätze mal Ente mit Rothkohl, hängen … Weiterlesen