Im letzten Schnee am Staffelsee

Bei uns im Voralpenland ist das ja so: An einem Tag ist noch tiefster Winter, am nächsten nahezu Hochsommer. Als Nachfahrin der berühmten Prinzessin auf der Erbse, die deren Kreislauf geerbt hat, ist das für mich nicht immer einfach. Doch ich raffe mich auf, lasse die wintermüden Knochen knacken und vergesse natürlich die Sonnenbrille, als es auf den ersten größeren Ausflug im Jahr an den Staffelsee bei Murnau geht. Im Blauen Land angekommen, haben wir die Wahl, uns auf den Drachenstich-Rundweg oder auf den Königsweg zu begeben. Als Prinzessinnen wählen wir eine individuelle Tour, die aber schon entlang des zugefrorenen Wassers führt. Beide erinnern wir uns an Zeiten, in denen wir über den See liefen, in einem noch härteren Winter mit tragfähigerer Eisdecke. Nachdem wir Laufschwung aufgenommen haben, bezaubern uns direkt die unfasslichen Landschaftsbilder: tiefanthrazitfarbene sowie weiße und blaue Töne in allen Abstufungen, davor beigefarbenes Schilf mit umbrafarbenen Wedeln. Es wundert mich nicht, dass die Maler der Künstlergruppe Blaue Reiter sich hier haben inspirieren lassen.

 

Als wir uns ein wenig vom Seeufer entfernen, werden wir — während wir fotografieren — von einem Wanderer gefragt, was es denn da zu sehen gäbe. Ich kann nicht umhin, ihm zu antworten: „Die für Bayern so untypische Weite.“ Der Mann stutzt, zuckt dann mit den Schultern und weiß anscheinend nicht wirklich, wovon ich rede. Ich wette, er lebt dort in der Gegend und empfindet diese Aussicht als völlig normal. Ich als Münchnerin hingegen bin komplett begeistert, kein einziges Haus oder irgendein anderes Gebäude zu sehen, soweit mein Auge reicht.
In solchen Momenten vermisse ich das Meer.

 

Besuchsreihe: Unbekannte Orte 2

Galerie

Wenn ich durch den lauschigen Hofgarten flaniere, blicke ich gerne auf die Brunnen, die munter vor sich hinplätschern. Woher das Wasser für sie kommt, habe ich mich noch nie gefragt. Ich wusste nur, irgendwann in der kälteren Jahrezeit wird es … Weiterlesen

Da bahnt sich was an …

Galerie

Gestern an der Theresienwiese, Testlauf der Achterbahn mit quietschlauten Bremsmanövern und vielen interessierten Zuschauern. Arbeitsames Gewusel auf dem gesamten, rundum eingezäunten Gelände. Es wird geschraubt, gehämmert, Elektrik verlegt, was das Zeug hält. Essensgerüche, ich schätze mal Ente mit Rothkohl, hängen … Weiterlesen

Bavarian Big Five

„Ich gehe auf Fotosafari in die Münchner Innenstadt.“ „Na dann viel Spaß! Ich hoffe, du erwischst die Bavarian Big Five.“ „Die was?“ „Die fünf bayerischen Hauptattraktionen halt.“ „Aha. Mal sehen, was mir vor die Flinte, äh, Linse kommt.“ Hier das Ergebnis.

Und zwei konnte ich auf einen Streich erwischen. Allerdings nur als Symbolbilder.

Gegenvorschläge?

Der Wolf von Sendling

Galerie

Ein Hinweis für Kurzentschlossene: „Kunst in Sendling 2015″ lockt auch am morgigen Sonntag von 14–19 Uhr noch mit offenen Ateliers an 47 verschiedenen Standorten und 88 Künstlern. Eine Art Überblick über die KünstlerInnen bekommen Besucher im Katalog, aber auch in … Weiterlesen

Kastanienblüte im Hofgarten

Galerie

Es gibt Momente, da stehe ich einfach und staune. Wie gestern im Hofgarten beim Anblick einer Reihe rotblühender Kastanien. Dann begann ich zu fotografieren und fragte mich gleichzeitig, warum es in Bayern eigentlich kein Kastanienblütenfest gibt, ein „Boarisch Hanami“ oder … Weiterlesen

Frischer Wind im Botanischen Garten

Galerie

Frühjahr und Spätsommer sind für mich die schönste Zeit, um im Münchner Botanischen Garten zu lustwandeln. Ich mag beides: die neu aufbrechende Kraft und Frische und die Üppigkeit kurz vor dem langsamen Vergehen. Bei schönstem Sonnenschein, aber recht frischem Wind, … Weiterlesen